« nahe bei Gott – nahe bei den Menschen »

Glockenläuten zu Ostern als Zeichen der Verbundenheit

IMG_5063<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rorschach.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>176</div><div class='bid' style='display:none;'>8051</div><div class='usr' style='display:none;'>61</div>

Eine gemeinsame Aktion der Evangelischen und der Katholischen Kirchen.
Esther Marchlewitz,
Durch die Corona-Krise können Christen nicht wie in anderen Jahren miteinander das wichtigste Fest der Christenheit feiern. Es wird keine Festgottesdienste an Karfreitag und Ostern in den Kirchen geben.
Die Live-Streams und gottesdienstlichen Online-Grüsse der Katholischen Kirche Region Rorschach und der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Rorschach laden zur persönlichen Besinnung zu Hause ein.
Darüber hinaus möchten beide Kirchgemeinden ein verbindendes Zeichen der Gemeinschaft und der Hoffnung setzen. Deshalb werden jenseits des üblichen Rahmens an den Ostertagen die Glocken erklingen. Eingeladen dazu hat die Schweizerische Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche Schweiz.

Am Gründonnerstag werden um 20 Uhr alle Glocken der Katholischen und der Evangelischen Kirchen für eine Viertelstunde läuten.
Am Karsamstag läuten die Glocken der Kolumbans-Kirche um 20.30 Uhr für eine Viertelstunde
Vor der Evangelischen Kirche brennt dann von 20.30 bis 22 Uhr ein Osterfeuer. Dieses kann besucht werden – natürlich unter Wahrung der Abstandsregeln.
Am Ostersonntag läuten um 10 Uhr wieder die Glocken aller Kirchen – als Zeichen der Osterfreude, der Hoffnung und der Verbundenheit der Menschen vor Ort.
Bereitgestellt: 07.04.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch