« nahe bei Gott – nahe bei den Menschen »

Rebekka Vollenweider

10 Jahre FraueZmorge

The Green Belt Movement —  Junger Baum<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rorschach.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>358</div><div class='bid' style='display:none;'>7832</div><div class='usr' style='display:none;'>102</div>

Am vergangenen Samstag erlebten die Zuhörerinnen des FraueZmorge neben einem feinen Zmorge das 10-jährige Jubiläum dieses Treffens.









Rebekka Vollenweider,
Pfarrerin Anna Katharina Breuer aus Herisau referierte zum Thema "Frauen, die die Welt bewegen – Welche Vorbilder haben wir heute, und wo finden wir sie?".
Sie stellte das Leben und Wirken von Prof. Dr. Wangari Maathai, Mutter der Bäume (1940 – 2011) in den Mittelpunkt ihres Referats.

Aufgewachsen am Fusse des Mount Kenya, war diese die Gründerin des "Green Belt Movement" und erhielt für ihren lebenslangen, von unzähligen Repressalien begleiteten Einsatz für die Rechte der Frauen und den Naturschutz neben vielen anderen Auszeichnungen 2004 den Friedensnobelpreis.

Dank ihrer Initiative und ihrem unermüdlichen Einsatz für die Rechte und Bildung der Frauen und den Naturschutz wurden weltweit 40 Mio. Bäume gepflanzt. Eine ihrer Stärken: Sie diskutierte auf ihren Reisen durch die Dörfer die lokalen Probleme, half den Frauen diese zu analysieren und selbst Lösungen zu finden.

Der Termin des nächsten FraueZmorge wird rechtzeitig mitgeteilt.

*Text von Trauti Theiler*
Bereitgestellt: 14.11.2019     Besuche: 99 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch